Freitag, 18. August 2017

Bundestagswahl | Wird Cem Özdemir Erdogan erhören und Bündnis 90/Die Grünen nicht wählen?

Der türkische Präsident verbietet Cem Özdemir, Bündnis 90/Die Grünen und die anderen Feinde der Türkei zu wählen. Was nun? SPD darf Herr Cem auch nicht wählen. Die CDU würde Herr Cem nicht wählen. Wagenknechts Knecht will er auch nicht sein. Was nun? AfD? Wird Herr Cem die AfD wählen? Uns erwarten aufwühlende Antworten zu aufregenden Fragen in dramatischer Epoche.

Süddeutsche Zeitung, 18.08.2017: Erdoğan: "Türken in Deutschland sollen nicht für Christdemokraten, SPD oder Grüne stimmen".

Bundesregierung und EZB | Das offensichtlich grundgesetzwidrige Verhalten der EZB und die Duldung durch die Kabinette Merkel und durch den Bundestag.

Indem die Bundesregierung die Europäische Zentralbank EZB beim Fluten der Eurozone mit 60 Mil­liarden Euro monat­lich gewähren lässt, dem EZB-Handeln nicht wider­spricht, das Anrufen des Bundes­verfas­sungs­gerichtes Privat­personen über­lässt und sich mit Verweis auf die EZB-Unab­hängig­keit heraus­zureden versucht, unter­stützt die Bundes­regierung das offen­sichtlich grund­gesetz­widrige Verhal­ten der EZB. Was macht der Bundes­tag, der Souverän über die Bundes­finanzen und der Kontrol­leur der Regierung? Nichts. Wie immer. Wer grund­gesetz­widriges Verhal­ten unter­stützt, verhält sich selbst grund­gesetz­widrig.

Den Merkel-Kabinetten und dem Bundestag sind grundgesetzwidriges Verhal­ten nicht fremd. Sie sind Teil dieses Systems.

Erst jüngst entschied das Bundesver­fassungs­gericht (BVerfG), dass das Kern­brenn­stoff­steuer­gesetz (KernbrStG) vom 08.12.2010 "mit Artikel 105 Absatz 2 in Verbindung mit Artikel 106 Absatz 1 Nummer 2 des Grund­gesetzes unvereinbar und nichtig" ist. Verant­wortlich: Kabinett Merkel II in der Koalition CDU/CSU/FDP und der Bundes­tag. Grund­gesetz­widrig erhobene Steuern: 6,3 Mil­liarden Euro zuzüg­lich Zinsen für Steuer­schulden des Staates.

Montag, 14. August 2017

Elektroautos | Elektrokarren für das Volk, Luxuskarossen für die Herrschaft.

Kürzer, besser und kompetenter kann keine Bewertung sein.

Die Umweltministerin von Nordrhein-Westfalen hat festgestellt, dass das Tesla-Wunderauto nur als Kurzstrecken-Elektrokarren taugt. Die Umweltministerin (CDU) fährt jetzt, volksfinanziert, eine S-Klasse-Hybrid-Staatskarosse aus Wilfried Kretschmanns Dieselländle.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-08/41452876-koelner-stadt-anzeiger-nrw-umweltministerin-verzichtet-auf-nutzung-eines-tesla-dienstwagens-007.htm

Samstag, 12. August 2017

Bundestagswahl 2017 | Das neueste Gerücht: Martin Schulz plane SPD-Quote im Wahlrecht.

Süddeutsche Zeitung, 11.08.2017: "Schulz dringt auf Quote für E-Autos", Auszug: "[...] SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt als Konsequenz aus der Diesel-Affäre die Einführung einer verbindlichen Quote für Elektroautos in Europa, um den Durchbruch für die Elektromobilität massiv zu beschleunigen. [...]."

Wat de Buur nich kennt, dat frett he nich!

De Buur will keene Elektrokarren? SPD: Quote.
Frauen wollen nicht in Aufsichtsräte? SPD: Quote.
Frauen wollen nicht Mitgliederinnen in SPD sein? SPD: Quote.
Männer wollen nicht gebären? SPD: Mist, beim Schöpfer haben wir nicht aufgepasst.
Männer wollen nicht schwul sein? Volker Beck: Quote.
Frauen wollen nicht lesbisch sein? ARD: Quote.

De Buur will keene SPD? SPD: Quote.

Gesellschaft | Was früher ein Unwetter war, ist heute "der Klimawandel".

Im Juli 1926, vor 91 Jahren, überzogen Unwetter das Deutsche Reich. Eine Tageszeitung vermeldet "Der stärkste Regen seit Menschengedenken".

Was damals Unwetter waren, ist heute der Teufel Klimawandel, dessen Wüten der CO2-sündige Mensch entfesselt habe und der mit CO2-freiem Leben gezähmt werden müsse.






Ein Auszug aus einem Antwortschreiben des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz von Anfang des Jahres zur Frage der Sicherstellung der Elektrizitätsversorgung in Niedersachsen 2030 nach den Planungen der Landesregierung:
"Die Tatsachen, dass fossile Ressourcen zunehmend ausgeschöpft sein werden und die Abhängigkeit von Energieimporten überschaubar bleiben soll, zeigen jedoch, dass ein Umdenken bei der Energieerzeugung längst geboten ist, nicht nur, um den Klimawandel im Zaum zu halten."
"… um den Klimawandel im Zaum zu halten." Zu schön. Noch-Umweltminister Stefan Wenzel (Bündnis 90/Die Grünen), die nächste Eiszeit und das Zaumzeug.

Samstag, 5. August 2017

Bundeskanzlerin | Sie hat einen Dieselplan.

Ohne Worte. Die Achse des Guten. - Frau Merkel hat einen Dieselplan.

Benebelt vom Diesel ( Artikel F.A.Z. vom 1.8.17 )

Ein ARD- Experte verliert beim Twittern das Maß. Die Automafia vergast jedes Jahr zehntausend Unschuldige, schrieb der Journalist J. Döschner auf Twitter. Herr Döschner soll Energieexperte des ARD- Hörfunks sein und arbeitet in der Chefredaktion des WDR. Nichts anderes als Massenmord unterstellt besagter Journalist in seiner Wortmeldung, so nach dem Motto: Darf"s ein bisschen Holocaust sein? Die Deutsche Umwelthilfe mischt um die Zukunft des Diesels in diesem Sinne auch kräftig mit. Bei einer Anfrage beim WDR- Indendanten, wann der Mann entlassen wird, wurde von der Pressestelle mitgeteilt, Herr Döschner habe sich für seine Äußerung öffentlich entschuldigt.

Freitag, 4. August 2017

Gesellschaft | Berlin senkt Pieselkosten.

Schon lange wurmten die rotrotgrünen Kostencutterinnen und Kostencutter die Riesenflächen der Berliner Pieselanstalten, die besser staatskassenfüllend bei internationalen Investorengruppen, untergebracht wären.

Der especially for this Herausforderung dem Berlin Brainstorming Event entsprungene Global Innovations Contest for Optimized Pieseling präsentierte unlängst the best practice Solution Of Solutions.

Klimawandel | "Lesen Sie das Kleingedruckte!"

Vince Ebert: "Lesen Sie das Kleingedruckte."



Veröffentlicht am 13.01.2014
http://www.vince-ebert.de - http://www.facebook.com/vince.ebert

Gefunden: Bei YouTube über den Beitrag "Die reichlichen Sommer-Nieder­schläge 2017 in Deutsch­land stehen im Wider­spruch zur gängigen CO2-Erwärmungs­theorie" bei EIKE - Europäisches Institut für Klima und Energie.

Es wird versucht, die zitierte Seite 774 und den gesamten IPCC-Weltklimabericht ausfindig zu machen. Sobald die Originalquellen vorliegen, wird der Blogbeitrag ergänzt werden.

Mittwoch, 2. August 2017

Bundestagswahl | Keine Stimme der Partei der Meisterin wirrer Worte.

Heute auf der Achse des Guten gefunden: Rainer Grell: "Goldene Merkel-Worte - die ultimative Sammlung."

Gehen Sie in sich und sagen Sie frohen Herzens: "Nein! Die Partei der Vorsitzenden der wirren Worte kann ich nicht wählen, und ich werde sie nicht wählen."

Atmen Sie auf. Endlich ist es Ihnen gelungen, sich nachhaltig aus den Sirenenklauen der Wirre-Worte-Parteivorsitzenden befreit zu haben.

Deutschland gratuliert Ihnen zur wiedergewonnenen Freiheit.

Elektromobilität | Die Garantie auf die Batterie.

Elektromobile beherrschen Medien und Mäuler. Tolle Autos, seien sie, mit irren Reichweiten von 400 km, und noch viel mehr. Das Laden ginge schneller, als Horst der Chauffeur pieseln könne. Acht wahnsinnig lange Jahr garantierten die Elektromobilfabrikanten für den Akkumulator, im Volksmund Batterie genannt.

Der Fachmann staunt, der Fachmann wundert sich, der sich schon mit Kapazitätsmessungen von Akkumulator-Großanlagen plagte, als der/die JüngerInnen der Sekte "Elektromobile juchhe" noch in Papis Säckchen über Stock und Steine hüpften.

Deutschland | Hat Bundesregierung die Flüchtlinge vertrieben?

Was ist in die Bundesregierung gefahren? Was haben die Berliner mit den Flüchtlingen gemacht? Wo wurden sie hingeschafft? Wer steckt dahinter? Wo sind sie geblieben?

Die Statistikbehörde bringt Licht ins Dunkel. Destatis, Pressemitteilung Nr. 261 vom 01. August 2017: "Bevölkerung mit Migrationshintergrund um 8,5 % gestiegen."

Im Jahr 2016 wuchs die "Bevölkerung mit Migrationshintergrund", ein schwachsinniger Begriff der Berliner Bürokratiebrütereien, oder, wie Monika Gruber lästerte, Frau dürfe der Politischkorrekte heute auch nicht mehr sagen, die Frau heiße jetzt Mensch mit Menstruationshintergrund, um 8,6%, entsprechend rd. 1,4 Millionen Menschen aus anderen Nationen. Deutschland hatte Ende 2016 82,4 Millionen Einwohner.

2015 kamen Flüchtlinge. Wie viele, weiß niemand so genau, und die Berliner Regierung will es auch nicht wissen. 2016 sind keine Flüchtlinge mehr gekommen. Hat Bundeskanzlerin Merkel (CDU) Horst Seehofers (CSU) Obergrenze nicht nur nicht heimlich und unbemerkt eingeführt, sondern auch noch auf Null gedrückt? Keine Flüchtlinge mehr im letzten Jahr und dennoch sind 1,4 Millionen Menschen hier angekommen?

Destatis lüftet das Geheimnis. Die Flüchtlinge wurden konvertiert. Nicht religiös, wie einige gerade aufatmen wollten. Nur verbal. Aus Flüchtlingen wurden Schutzsuchende.

Die Meldung des Monats.
Deutschland nimmt keine Flüchtlinge mehr auf. Deutschland reicht die Hand nur noch Schutzsuchenden.

Dienstag, 25. Juli 2017

Biblis und der lange Atem der Ministerin ( F.A.Z. vom 20.7.17 )

Die Abschaltung des Kernkraftwerkes Biblis nach dem Vorfall von Fukushima war nicht nur wegen der Stromversorgung in Deutschland, sondern auch wegen des Wegfalls vieler Arbeitskräfte eine der dümmsten Entscheidungen der Bundesregierung unter Frau Merkel. Passend dazu wird auch noch im o.g. Artikel eine gut gelaunte Umweltministerin Hinz beschrieben, die in Biblis einen Schlussstrich unter das Atomzeitalter in Hessen zieht. Besagte Ministerin wollte bereits im Jahr 1998 dafür sorgen, Biblis außer Betrieb zu nehmen. Am 30.11.98 erschien diesbezüglich eine Anzeige der Firma RWE- Energie in der Frankfurter Rundschau mit dem Titel: Arbeitslosigkeit statt High-Tech-Jobs? In dieser Anzeige wird eine Auszubildende im Kernkraftwerk Biblis u.a. mit folgenden Ausführungen zitiert: Ich bin dagegen, Frau Hinz, wenn Politiker den Wählern ihrer Partei nur immer das sagen, was diese hören wollen. Immer nur "Anti" sein, ist nicht in Ordnung. Im Gegensatz zu Ihnen haben meine Kollegen und ich als Azubi in Biblis nicht die Chance, unser Geld auch mit grünen Phantasien zu verdienen.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Bundesregierung | Merkels Held 2016 - Verbannt schon im Jahr danach.

Im März 2016 schwärmte die Bundeskanzlerin über den türkischen Präsidenten, über dessen Mauerbau jenseits der Grenzen der Europäischen Union und dass sie die Türkei mit Milliarden Euro überhäufen werde, denn, so sagte die nicht Alternativlose laut DIE WELT vom 18.03.2016, "dass alle Elemente des Abkommens einer laufenden Kontrolle unter­liegen. Es sind monat­liche Berichte über die Um­setzung geplant. Beide Seiten müssten sich an alle Teile der Ab­machung halten. Merkel: "Alles hängt mit allem zusammen."".

Dasselbe Organ verkündet keine 1 1/2 Jahre später, "Bundesregierung kündigt Neuausrichtung der Türkei-Politik an".